eppler.wiki

Naturheilkunde und Astronomie

Astronomie

Aktuelle Ausrüstung:

Takahashi TSA-120 (2017) (visuell unglaublich gut, absolut farbrein)

Zeiss Meniscas 180/1800 (1989) (unverwüstliche Qualität)

Vixen 102 SS ED (1999)

Scopos 66 ED (2007)

Helios 80 (2001) als Reisegerät zur SoFi nach Simbabwe

SBIG ST-4000 XCM

i-Nova Planetenkameras (monochrom, color)

M-Gen (Guider)

Fuji X-T1 (zugegeben keine Kamera für Schwerpunkt Astronomie, aber trotzdem ...)

Montierungen 10Micron GM2000, Vixen Polaris DX, Zeiss Ib, Vixen Sphinx Pro

Coronado H-alpha-Filter, OIII, SII, H-alpha, Liniengitter

Daystar Quark Chromosphere Hydrogen Alpha

 

Für eine Reise nach Teneriffa habe ich mir den Star Adventurer von Sky-Watcher zugelegt und kann diese Reisemontierung wärmstens empfehlen.


Neu: Die kleinen persönlichen Entdeckungen: Hermentaria (siehe Bild)

Am 21. Juni 2017 zogen kräftige Gewitterwolken über den Himmel, und ich hatte alles schon parat für eine Saturn-Session. Leider stellte sich nach dem Auflösen der Wolken eine solche Luftunruhe ein, dass ich um 01:30 Uhr eigentlich einpacken wollte. Puh - so ganz ohne Ergebnis.

Vielleicht doch noch ein kleines Foto - einfach mal schnell die Fuji X-T1 an den Meniscas und den Trifid-Nebel anvisiert. Kein Leitrohr, keine Astrokamera, einfach 12800 (! ;-)) ISO eingestellt und automatisch von der Kamera 30 Fotos mit 30 s Belichtungszeit eingestellt. 

Nach dem Stacking mit Nebulosity (Übereinanderlagern) der Bilder entstand eine Strichspur. Irgendetwas musste sich hier am Himmel über eine 1/2 Stunde (30 s Belichtung + 30 s int. Dark) bewegt haben. Wenn dies ein Kleinplanet war, wurde so ein besonderes Zusammentreffen sicher auch im Heft von "Sterne und Weltraum" erwähnt, und tatsächlich: Asteroid Hermentaria zog seine Spur durch den bekannten Gasnebel. Selbstverständlich hätte man dies auch schnell mit einem Planetariumsprogramm (Starry Night, Sky Safari und Co.) bestimmen können, aber das SuW-Heft lag griffbereit. Das Abo lohnt sich ;-))

Hermentaria ist ein Asteroid, der sich zwischen Mars und Jupiter bewegt. Seinem Entdecker, dem Astronomen Auguste Charlois brachte Hermentaria kein Glück. Er wurde im Alter von 46 von seinem ehemaligen Schwager ermordet.